Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gesundheit

Mit dem Frühlingserwachen kommt der Muskelkater

Kaum steigen die Temperaturen merklich an, regt sich der Sportgeist in uns: Wenn die Sonne lacht und die Wiesen blühen, nehmen wir unser Fitnessprogramm, das den Winter über geruht hat, wieder auf und beginnen mit den ersten Trainingseinheiten. Am nächsten Tag machen sich diese leider meist deutlich bemerkbar – und zwar durch einen fiesen Muskelkater.

...weiterlesen

Bea 23.03.2015, 20.37 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Roh)köstlich und gesund: Fit durch eine native Ernährung

Äpfel, Bananen und Birnen sind beliebte Snacks nach dem Mittagsessen, schließlich sind sie gesund, kurbeln den Stoffwechsel an und bekämpfen Vitaminmängel. Doch in Zeiten von Fertigmahlzeiten und Konservierungsstoffen stehen Volkskrankheiten wie Übergewicht, Herz-Kreislaufbeschwerden und Karies an der Tagesordnung – eine Obstmahlzeit am Tag reicht da oft nicht aus. Als Wunderwaffe gilt Rohkost, die nicht nur die allgemeine Gesundheit stärkt, sondern auch bei der Umsetzung von Diätvorhaben einsetzbar ist.

...weiterlesen

Bea 22.02.2015, 14.34 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Körper im Gleichgewicht – Nahrungsergänzungsmittel ...

... die wirklich helfen

Wer fit bleiben will, viel Sport treibt und sich bewusst ernährt, der wird über kurz oder lang mit Nahrungsergänzungsmitteln in Kontakt kommen. Für den Muskelaufbau und Trainingserfolge ist eine bewusste Nährstoffaufnahme sehr wichtig, doch dabei können auch unbewusst schnell Mängel entstehen, die dem Körper auf lange Sicht schaden können. Aber auch wenn du nicht viel Sport treibst, solltest du auf dich Acht geben und deine Ernährung ganz bewusst hinterfragen, denn nur so kannst du langfristig fit und gesund bleiben.

Haferkleie

Haferflocken kennt jeder. Sie sind Hauptbestand in vielem Müsli und auf Grund ihrer Nährstoffzusammensetzung sehr beliebt bei Sportlern. Sie liefern viel Energie, zugleich Eiweiß und Ballaststoffe. Noch besser, dafür aber deutlich unbekannter ist die Haferkleie - die dünne Schale der Haferkörner. Sie ist noch reichhaltiger an Ballastoffen und Energie, dass bereits zwei Esslöffel täglich ausreichen, um den täglichen Bedarf an Kohlenhydraten und Ballaststoffen zu decken. Für Sportler empfiehlt sich jedoch die doppelte Menge. Haferkleie kann einfach wie Mehl verwendet, in Joghurt eingerührt oder in Salate eingebunden werden. Es gibt sie in unterschiedlichen Mahlgraden oder auch als lösliche Flocken. Ich mische Haferkleie auch gerne einmal in die Overnight-Oats .

Omega-3-Fettsäure

Auch wenn heutzutage überall von "fettarmer Nahrung" die Rede ist, so ist es doch ein Fakt, dass der Körper nicht ohne Fett auskommt. Allerdings kommt es darauf an, was für Fett wir zu uns nehmen. Abzuraten ist von gesättigten Fettsäuren, da diese zu Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, positiv hingegen sind die ungesättigten Fettsäuren, ohne die wir nicht leben könnten. Unser Körper benötigt eine ausgeglichene Menge an Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren doch in der heutigen Zeit nehmen die meisten Menschen viel zu wenig Omega-3 zu sich. Das liegt auch daran, dass die beste Quelle für Omega-3 das Meer ist. Algen, Fischen und Meerestieren vor. Das hochwertigste und kraftvollste Omega-3 stammt vom antarktischen Krill, aus dem sogenanntes Krillöl gewonnen wird. Das Krillöl enthält eine Kombination aus Omega-3, Phospholipide und Astaxanthin, die es ermöglicht, dass unser Körper das Omega-3 auch wirklich aufnehmen kann. Hochwertiges und reines Krillöl kannst du im Internet als Kapseln bestellen, die einfach eingenommen werden. Anders als beim Fischöl führt das Krillöl auch nicht zum Aufstoßen und hat keinen Fischgeruch.

Eisen

In vielen Diäten oder Ernährungsumstellungen wird auf eine sehr eiweißreiche Ernährung gesetzt und Kohlenhydrate so gut wie verbannt. Auch wenn diese Art der Ernährung schnell zu Gewichtsreduzierung führt und auch eine langfristige Gewichtsabnahme ermöglicht, so kann Sie dennoch schnell zu einer Mangelversorgung führen. Ein wichtiger Nährstoff der dabei häufig zu kurz kommt ist Eisen. Durch die Reduzierung der Nahrungsmittel fehlt das lebenswichtige Eisen, obwohl der Mangel viel zu spät bemerkt wird. Gerade Frauen sollten regelmäßig ihre Eisenwerte testen lassen, da eine zu geringe Eisenversorgung zu Leistungsschwäche, blasser Haut, Veränderungen der Fingernägel und zu Entzündungen der Zunge führen kann. 



Bea 25.11.2014, 12.55 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ernährung: die Heilwirkung der Apfelbeere

Ihre Früchte erinnern äußerlich ein wenig an Fliederbeeren, unterscheiden sich aber in allen anderen Merkmalen deutlich. Die Apfelbeere, die häufig unter ihrem lateinischen Namen Aronia vertrieben wird, kennen hierzulande nicht eben viele Konsumenten. Dabei ist sie gesund und lecker.

Was man über die Aronia wissen sollte

Eigentlich ist es seltsam: In Nordamerika findet man sie fast überall, in Russland und sogar bei unseren polnischen Nachbarn ist sie als Heilpflanze hinlänglich bekannt. Nur bei uns scheint sich die Apfelbeere noch nicht durchgesetzt zu haben. Aufgrund ihrer Früchte werden vor allem die Arten „Filzige Apfelbeere“ (Aronia arbutifolia) und „Schwarze Apfelbeere“ (Aronia melanocarpa) angebaut. Aber was zeichnet sie aus?

Die Apfelfrüchte dieses Rosengewächses sind erbsengroß, dunkel und von ihrer Oberflächenbeschaffenheit her meist ein wenig wachsartig. Die Ernte findet ab Mitte August bis in den Oktober hinein statt, wobei Deutschland als Anbaugebiet noch keine wirklich große Rolle spielt. Am wichtigsten ist natürlich der Geschmack. Der lässt sich schwer beschreiben, geht aber mit seiner süß-säuerlich-herben Geschmacksnote in Richtung Heidelbeere. Die Beeren werden in den meisten Fällen entweder als Trockenfrucht verzehrt oder als Saft getrunken. So einen Aronia-Saft in Bio-Qualität findet man zum Beispiel auf nu3.de oder bei vergleichbaren Anbietern.

Die Heilwirkung der Apfelbeere

Die Einnahme von Apfelbeeren kann sich auf verschiedene Weisen positiv auf unseren Organismaus auswirken. Zum Beispiel eignet sie sich sehr gut, um hohen Blutdruck in den Griff zu bekommen. Des Weiteren werden auch Medikamente gegen Kapillartoxikosen, bestimmte Gastritis-Formen und Blutungen aus der Aronia gewonnen. Etwaige Allergien, Leber- und Gallenerkrankungen sowie Kinderkrankheiten sollen ebenfalls mit dieser Heilpflanze zu bekämpfen sein. Generell ist die Apfelbeere gut zur Stärkung unserer körpereigenen Abwehrkräfte sowie der Knochenbildung. Wer sich eingehender mit der Apfelbeere und ihrer Wirkung beschäftigen möchte, findet hier nähere Informationen.


Bild: © istock.com/Chushkin

Bea 19.11.2014, 10.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Grünkohl - ein veganer Eiweißlieferant

Bei uns ist Grünkohl ein Wintergemüse, das meistens deftig mit Kartoffeln, Speck, Kassler und einer Grützwurst wie Pinkel serviert wird. Doch in den USA wird das grüne Gemüse im Moment als der neue Trend in der Gesundheitsbranche gefeiert.


© istock.com/knape Bildbeschreibung: Grünkohl - neuester Gesundheitstrend in den USA


Einsatz in der veganen Ernährung

Grünkohl gehört zu den Gemüsesorten mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt. Damit stärkt er perfekt unser Immunsystem und sorgt gleichzeitig für die Stabilisierung unseres Bindegewebes.

Durch seinen hohen Eiweißanteil (4,3g/100Gg) ist er ein super Ersatz für tierisches Eiweiß, das für die Stärkung der Knochen, Zellen, des Gewebes und Blutes benötigt wird. Außerdem unterstützt das Eiweiß im Grünkohl unseren Körper beim Muskelaufbau. Das ist ein Punkt, den viele bei einer veganen Ernährung als schwierig sehen, aber es gibt genügend vegane Eiweißlieferanten, die unseren Bedarf decken. Mehr zum Thema findet ihr auf muskelaufbau.de.
Denn anders als viele Kritiker behaupten, schließen sich veganes Essen und Sport nicht automatisch aus.

Viele Wissenschaftler warnen vor einem Mangel an den Vitaminen B2, B12 und D bei einer veganen Ernährung. Und auch Eisen, Calcium, Jod und Zink sind Nährstoffe, auf die man besonders achten sollte. Auch hierfür ist Grünkohl ein erstklassiger Ausgleich. Er enthält mehr Kalzium und Eisen als beispielsweise Rindfleisch. Ebenso liefert er Zink und das Vitamin B12. Das zeigt, dass Grünkohl nicht nur lecker und gesund ist, sondern auch noch eine ganze Menge an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen liefert und somit eine echte "Gesundheitsbombe" ist.

Zubereitung nicht nur im Winter

Um den Grünkohl vegan zuzubereiten, lässt man Speck, Kassler und Pinkel natürlich weg. Wie wäre es zum Beispiel mit Grünkohlspaghetti mit Tofu, oder einem leckeren Grünkohl-Kartoffel-Topf. Auch in der klassischen Variante kann man Grünkohl vegan zubereiten, in dem man den Speck durch Räuchertofu ersetzt und statt der Grützwurst vegane Würstchen nimmt. Unter smilefood.de gibt es eine große Auswahl an veganen Lebensmitteln, die ihr einfach und schnell online bestellen könnt.


© istock.com/NightAndDayImages Bildbeschreibung: vegane Zubereitung - Grünkohlspaghetti mit getrockneten Tomaten


Beim Erhitzen gehen allerdings viele der wichtigen Nährstoffe verloren oder werden weniger, also verarbeitet man den Grünkohl am besten roh. Eine Möglichkeit ist die Zubereitung von grünen Smoothies mit dem Kohl, dabei kann man die Menge an gesunden Inhaltsstoffen zu 100% aufnehmen.

Weiter leckere und einfache vegane Rezepte findet ihr hier.

Bea 13.10.2014, 10.42 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bulletproof Coffee - ich will es wissen.

Gestern bei mir eingetroffen "Upgraded Coffee und Upgraded Brain Octane Öl".
Vor gut zwei Wochen hab ich damit begonnen, mit einem Butterkaffee und einer Handvoll Mandeln in den Tag zu starten. Ich muss sagen, ich mag aktuell meinen Kaffee gar nicht mehr anders. Ich will aber nun auch wissen, ob ich einen Unterschied schmecke und spüre, wenn ich auf das Original baue.

Interessant ist, dass noch vor zwei Wochen, als ich meinen 1. kleinen Beitrag zu diesem Thema geschrieben habe, nur ein paar Blogbeiträge und englischsprachige Infos zum Butterkaffee lesen konnte. Als ich heute google bemühte, entdeckte ich einige News-Seiten, an prominenter Stelle, die sich zum Bulletproof Coffee - auch kritisch - äusserten.



Beim Stöbern auf biotrakr hab ich auch im Blog gelesen und möchte auf einen Beitrag zum Thema KAFFEE verweisen.

Bea 28.08.2014, 10.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Erfolgsmeldung

Eine Erfolgsmeldung muss auch mal sein :-)

Mein Stand am letzten Wiegetag (Sonntag) :

- 9,8 kg


Zur Zeit schleppt es sich wieder einmal minus 200 bis minus 300 g weise, aber was weg ist, ist weg :-)
Gestartet hab ich am 5. Mai 2014 und damit neu aufgelegt. Zum fast selben Zeitpunkt hab ich 2013 hier mit der Ernährung nach SlowCarb begonnen und ebenfalls im selben Zeitraum ca. 10 kg abgenommen. Ab September 13 hab ich dann bis zum Mai 2014 pausiert und ca. 1,5 - 2,5 kg wieder zugenommen. Dieser neue Einsteig ist mir recht leicht gefallen, denn worum es geht und das WIE hatte ich ja bereits intus. Selbst "Kaffee ohne" war kein Problem mehr für mich.
Meine Schlemmertage sind inzwischen auch gemässigter und dennoch jedesmal ein Highlight für mich. Vorallem ein reichhaltiges Frühstück mit Brötchen mag ich mir nicht nehmen lassen. Obst ist dann ebenfalls ein Muss, denn gerade jetzt im Sommer vermisse ich Obst doch sehr.
Nun denn - die minus 10 kg der zweiten Runde sind noch nicht geknackt ;-) und das zweite Ziel heißt dann, die minus 20 kg voll zu machen.

Bea 25.08.2014, 15.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kaffee mal anders - bulletproof coffee

Guten Morgen - mit einem etwas ungewöhnlichen, aber mächtig populären Kaffeerezept ;-)
Bulletproof Coffee ist in bestimmten Kreisen angesagt und als Abnehmunterstützer gelobt. Nun wollte ich ihn auch mal testen.
Seit Anfang Mai ernähre ich mich diszipliniert nach SlowCarb - okay, eine Woche Auszeit hab ich mir gegönnt - aber inzwischen ist diese Woche abgetragen (und zwar ziemlich flott) und weiter geht es.

Bulletproof Coffee soll den Stoffwechsel anregen, ein "highend" Energielieferant sein und das Abnehmen prächtig unterstützen.



Heute morgen nun "first try" von bulletproof coffee in einer sanften Version: 1 Teel. Butter, 1 Teel Kokosöl und ca. 250 - 300 ml Kaffee.

Lt. Recherche sieht das Rezept wie folgt aus (wobei auch gerne die doppelte Menge Butter und MCT-Öl verwendet wird):

1 Tasse Kaffee (beste Qualität - sollte wenig Toxine enthalten)
1 Eßlöffel Butter von grasgefütterten Kühen (z.b. Kerry Gold)
1 Eßlöffel MCT- oder Kokosöl

Es gibt einige gute Seiten zu Bulletproof Coffee und deswegen werde ich nun nicht komplett alles hier reintippseln was anderswo schon so schön erklärt wurde. Hier und hier und hier gibt es ausführliche Infos dazu.

Ich werde mir diese Art Kaffee nun für eine Weile morgens einverleiben und testen; wie er mir bekommt und was er bewirkt/ wie er wirkt.
Zum Geschmack: ich kann ihn gut trinken und er ist herrlich cremig. Eine Aufwertung bekommt er sicher, wenn man noch Vanille dazu rührt. Ich kann meinen Kaffee ja inzwischen gut ohne Süss trinken und deswegen brauch ich auch kein Stevia oder ähnliches. Und nun "rein in den Tag"!

Bea 11.08.2014, 09.58 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Scharfes Wurstgulasch mit falschem Reis

Ich hab ihn zwar schon einmal ausprobiert, aber so richtig gut, ist er heute geworden, der falsche Reis :-) und dazu gabs ein scharfes Wurstgulasch - da waren noch ein paar Wiener, die verzehrt werden wollten.



Der falsche Reis wird ganz einfach aus Blumenkohl hergestellt. Ich hab einen halben Blumenkohl verwendet. Den Blumenkohl in Röschen zerteilen; die Röschen in den Blender und dann schön klein häkseln lassen. Auf Reisgrösse ca.
Tipp: Nicht zu viel einfüllen - bei mir war das eindeutig zu viel Inhalt und mein Mixer ist nicht wirklich damit fertig geworden.



Wenn der Blumenkohl auf Reisgrösse gebracht ist, kommt er für ca. 4 Minuten, ohne weitere Flüssigkeitszugaben, in die Mikrowelle. Ich hab 700 W eingestellt.

Wurstgulasch - 2 großzügige Portionen:
1 rote Zwiebel
2-3 Wiener
1 Paprika
1 kleine Dose stückige Tomaten
etwas Tomatenmark
Knoblauch
Petersilie
Salz, Pfeffer, Chili
Zwiebel in halbe Ringe schneiden; die Wiener in kleine Scheiben schneiden; Paprika putzen und würfeln. Knoblauch schälen und klein schneiden. Butterschmalz in der Pfanne erhitzen, die Wiener und Zwiebeln, Knoblauch leicht anbräunen; Paprika dazu, kurz dünsten und mit den stückigen Tomaten ablöschen. Das Tomatenmark unterrühren und würzen. Zum Schluss noch die fein geschnittene Petersilie drunter rühren. Mit dem falschen Reis anrichten.


Bea 14.05.2014, 21.18 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Start each day in a happy way!



Es hat mich wieder gepackt.
Seit Anfang letzter Woche ernähre ich mich wieder nach SlowCarb und ich verzichte 6 Tage die Woche auf alle schnellen Kohlehydrate. Tag 7 ist - wie gehabt - der Cheatday und sorgt dafür, dass der Stoffwechsel nicht einschläft.

Beim großen Kaffeeversand gab es vor einer Weile Silikonförmchen fürs Ei und für die Pfanne. Das Frühstück macht doch gleich noch mehr Spaß, wenn man so nett, wie oben, angelächelt wird.

Die erste Woche ist gut verlaufen und hat mir kaum Probleme bereitet. Selbst Kaffee "ohne" macht mir nichts mehr aus. Da ich das Konzept schon recht gut verinnerlicht habe, fällt es mir ingesamt nicht schwer, mich daran zu halten.

Bea 14.05.2014, 11.17 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wer nicht will,
findet Gründe.
Wer will, findet Wege.
Willkommen in meinem Blog. Ich heiße Beatrice, bin 1962 geboren und mit obigen Motto an der Hand, geht es hier im Blog um gesunde Ernährung in Verbindung mit dem Verlust von überflüssigen Pfunden. Ab und an schreibe ich über Bewegendes (auch Sport genannt) und das ein oder andere Wissenswerte zum Thema Gesundheit. Meine kulinarischen Schöpfungen, die aktuell hauptsächlich in der Ecke SlowCarb angesiedelt sind, darfst du gerne nachkochen und wenn es dir geschmeckt hat, freue mich über dein Feedback.
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
I iPhone

Das muss weg:

Kilo