Ausgewählter Beitrag

Bewusst-mach-modus on

Das Wort DIÄT kann ich nicht mehr wirklich leiden. Das soll nun aber nicht heißen, dass es nicht Not tun würde, etwas zu ändern um Gewicht zu verlieren.

Als ich fleissig im Studio war, wurde mir gesagt: "Iß mehr - hör auf, dich so sehr an die Kalorien zu klammern. Du kannst dich auch dick hungern." Aha. Ich soll mehr essen - natürlich nicht übermässig mehr, aber weg von den ollen 1000 oder 1200 kcal. Mein Körper soll nicht ständig im Modus Notzeit leben und deswegen Massnahmen ergreifen müssen. Klingt verständlich. Irgendwie hat er doch verlernt mit einem normalen Mass an Nahrungsaufnahme umzugehen. Ey, dabei bin ich nun gar nicht der Dauerdiäter (dachte ich so...) Die Sache sieht aber doch anders aus. Neben einem durcheinandergebrachten Stoffwechsel auch noch Wechseljahre.. hach, wie soll da was ordentlich funktionieren? Dabei wäre es mir doch sooo wichtig, dass wieder etwas passiert - auf der Waage. Vielleicht sollte ich mich erst einmal darüber freuen, dass ich einfach nicht weiter zugenommen habe, denn das ist schliesslich auch schon ein Erfolg.

Wie schaffe ich es, ohne den Diät-Gedanken, an meinem Gewicht zu schrauben?
Ich lese regelmässig von Programmen, mit denen ein Kilo Fettabnahme pro Woche möglich sein soll, die aber von einem Kalorienzählen Abstand nehmen. Klingt prima. Also: Bewusst machen ist wichtig und Veränderung muss her. Nicht hungern, sondern etwas am Gewohnten ändern und in fast all diesen Programmen gibt es ein Schlagwort "Kohlehydrate".

Ich bin mit dem Spruch aufgewachsen "Wurst alleene macht krumme Beene!" Die krummen Beene hab ich also schon mal nicht von "Wurst alleene", denn ich bin mit der Abend-Brotzeit aufwachsen. Und wie das Wort BROTZEIT schon so vorzüglich vermittelt, es gab immer Brot - das was oben drauf liegt, war das Beiwerk - das schmückende, das schmackelige. Ich bin ein Brotzeit-Kind - und ja, sogar sehr gerne.
Nun heißt es nicht, den Brotkonsum komplett abzustellen. Das kann ich nicht. Ich möchte aber trotzdem versuchen, die Aufnahme von Kohlehydraten zu reduzieren. Vorallem abends. Ich zaubere mir trotzdem meine Brotzeit, aber eben ohne die ein, zwei Brotscheiben.



Das oben gezeigte Brotzeitangebot stimmt mich ziemlich zufrieden - und satt. Dazu geniesse ich noch einen Becher Buttermilch :-) Nudeln, Brot und Obst verschiebe ich nun erst einmal auf eine andere Tageszeit - mal sehen, was passiert. :-)

Bea 16.08.2012, 12.28

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Moni

Ich bin erst mal beeindruckt, dass Dir im Studio gesagt wurde, du solst nicht Hungern-Daumen hoch für dein Studio, das stimmt nämlich. Ich esse seit über einem Jahr nur noch an einem Tag die WOche Kohlenhydrate. Es ist unglaublich wie viel man aus Fleisch, Milchprodukten und Gemüse zaubern kann. Lass dich nicht entmutigen. Ich bin mittags jetzt auch viel fitter, seit ich die Kohlenhydrate weglasse, aber abends ist auch schon ein guter Anfang. Du schaffst das! :sport:

vom 30.08.2012, 13.47
2. von Spottdrossel

Kommt darauf an, ob blanko-Buttermilch oder Fruchtbuttermilch. Und es müssen ja auch nicht Null KH sein, Hauptsache (abends) weniger. Bei mir hatte das ganz gut funktioniert mit den "Sünden" nur mittags. Grade habe ich gelesen, mit ordentlich Butter drauf schießt der Blutzucker auch nicht so schnell in die Höhe - womit wir wieder beim "guten, alten" Butterbrot wären. Ich will jetzt mal probieren, das Brot aus frisch gemahlenem Vollkornmehl selber zu backen, quasi als wohldosiertes Genußmittel. Weil, ganz ohne - das geht echt nicht.

vom 16.08.2012, 19.13
Antwort von Bea:

Liebe Spottdrossel - blanko-Buttermilch :-)) ist mir die allerliebste :-)
Ja, ich dachte mir auch: Hauptsache am Abend einfach deutlich weniger KH.. und für die ersten paar Tage klappt das schon mal ganz gut. Heute hab ich was gelesen von Brot aus Keimlingen, Reis oder Dinkel, das wäre noch das beste? Kennst du das? (mal abgesehen vom Eiweissbrot) ich hab mir jetzt am Abend auch nicht die Gedanken gemacht, ob z.b. der Käse ein schlanker ist oder nicht. nein, ich mach da wegen dem Fettgehalt nun nicht rum. Guter Gedanke mit dem Butter aufm Brot, da werde ich mich auch mal schlau machen :-)

Liebe Grüsse
Bea

1. von Cordula

Hallo!

Achte bitte mal auf die Kohlenhydrat-Menge in der Buttermilch. Ich war sehr erstaunt wieviele davon in der Buttermilch versteckt sind ;)

LG Cordula

vom 16.08.2012, 15.55
Antwort von Bea:

Hallo Cordula, da werde ich mal draufschauen.. bisschen erschrocken bin ich nun aber schon :-) hoffe, mir ist die Blanko-Buttermilch gegönnt :-)
Wer nicht will,
findet Gründe.
Wer will, findet Wege.
Willkommen in meinem Blog. Ich heiße Beatrice, bin 1962 geboren und mit obigen Motto an der Hand, geht es hier im Blog um gesunde Ernährung in Verbindung mit dem Verlust von überflüssigen Pfunden. Ab und an schreibe ich über Bewegendes (auch Sport genannt) und das ein oder andere Wissenswerte zum Thema Gesundheit. Meine kulinarischen Schöpfungen, die aktuell hauptsächlich in der Ecke SlowCarb angesiedelt sind, darfst du gerne nachkochen und wenn es dir geschmeckt hat, freue mich über dein Feedback.
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
I iPhone

Das muss weg:

Kilo