Ein neues Helferlein in der Küche: der Blender

Mittlerweile ernähre ich mich schon 6,5 Wochen nach SlowCarb und betreibe fleissig Sport.
Heute hatte ich meinen 7. Wiegetag (einschliesslich dem Starttag).
Bis jetzt geht es gemütlich abwärts, was die Anzeige der Waage betrifft - rasanter verändert sich das Messergebnis mit dem Maßband. Heute morgen hatte ich ein Minus von 3,1 Kilo erreicht. Die Minuszentimeter (Hüfte, Taille, Oberschenkel gesamt) betragen inzwischen 30 cm. Meinen Gürtel kann ich mittlerweile 2 Ösen enger schnallen :-) Für waagefixierte Menschen wie mich (und sicher geht es da einigen so) ist es gar nicht so leicht, sich von der Waageanzeige nicht irritieren zu lassen. Ich nehme mich schon regelmässig in Kritik, weil ich erst sooo wenig abgenommen habe und schliesslich gibt es ja auch Vergleichszahlen. Naja, aber nur nicht verrückt machen, die verflüchtigten cm und der inzwischen weitere Hosenbund zeugen von einer Abnahme und das zählt.

Da ich ja gerne koche und immer wieder Neues probieren mag, hab ich mir überlegt, ob ich mir ein neues Küchengerät, einen Blender, zulege. Bis jetzt bin ich sehr gut mit meinem Pürierstab klar gekommen, aber es gab doch auch Gerichte, die mit einem Blender besser und schneller vorbereitet gewesen wären. Wie gestaltet ihr den Einkauf von Küchengeräten oder ähnlichem? Ich bin zwar nicht der typische Schnäppchenjäger, aber trotzdem vergleiche ich gerne einmal Preise und Leistung. Natürlich ist auch bei diesem Gerät viel Luft nach oben, aber ein Vermögen wollte ich nun nicht ausgeben. Zuerst hab ich mich auf einen bestimmten Look eingeschossen, hab mich dann aber mehr nach "Stärke" des Geräts umgesehen. Meine Entscheidung fiel am Ende auf ein Gerät von Krups.

Unboxing - ich liebe es :-)

Blender

Ein ordentliches Fassungsvermögen war mir auch sehr wichtig - ich freue mich nun über 1,8 l Platz im Behälter.

Blender

Das Zusammensetzen und Bedienen des Blenders ist absolut einfach. Ein paar Anweisungen sind zu befolgen und es ist zu empfehlen einen Blick in die Gebrauchsanleitung zu werfen (tun wir uns Frauen immer etwas schwer damit?) Seine ersten Dienste waren Crushed Ice herzustellen und natürlich diverse Shakes. An zwei Tagen in der Woche (Sporttage) gibt es den MOB (Milchobstbaustein), ein Milchobst-Shake.

Blender-Einsatz am Pausetag
Jeden Sonntag ist dann der "Ich-darf-alles-essen"-Tag (der Pausetag). Neben meinem Spaß am Kochen, backe ich auch recht gerne und versuche meine Freude daran nun jeden Sonntag auszuleben ;-)) Für heute war noch ein Eis mit eingeplant.

Nektarinen-Buttermilch-Eis

Nektrarinen

Für das Eis habe ich folgende Zutaten verwendet:
ca. 300 g Nektarinen
80 g Puderzucker
1 Eßl. Zitronensaft
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Vanille aus der Mühle
250 ml Buttermilch

Nektarinen im Blender

Nektarinen-Buttermilch-EisZubereitung:

Die Nektarinen waschen und trocknen.
Halbieren und den Stein entfernen. Vierteln und in den Blender damit und mit dem Zitronensaft begießen. Der Blender durfte nun schon seines Amtes walten: Erst einmal sachte starten um etwas Vorarbeiten zu leisten und dann stückweise bis zur höchsten Stufe schalten.

Puderzucker, Vanillezucker und Vanille aus der Mühle mischen und zum Nektarinenmus in den Blender geben und die Buttermilch dazu schütten.

Das Ganze nun im SlowModus verrühren lassen.
Das Gemisch hab ich abschließend durch ein Sieb in den Eisbehälter gestrichen. Eismaschine einschalten und nach gut 30 - 40 Minuten war unser Leckerschmecker-Eis fertig.

Wie ich oben ja bereits erwähnte, wird jeden Sonntag auch noch gebacken. Heute beglückten wir uns mit CremeCheese-Cupcakes. Dekoriert mit Nektarienscheiben sieht das Ganze bei mir dann so aus und wurde zum Kaffee gereicht. Das Wetter ist zwar nicht unbedingt echtes Eiswetter, aber was solls.

Mir schmeckt das Nektarinen-Buttermilch-Eis sehr lecker. Es ist fruchtig und mit dem Schuss Zitrone schön erfrischend. Ach ja und ich mag Buttermilch ;)

Nektarinen-Buttermilch-Eis

Bea 30.06.2013, 16.13| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Aus der Küche | Tags: kochen, Küche, Technik,

Matcha - der Turbo

Bei NicoDaVinci hab ich von Matcha, als Powerturbo beim Abnehmen, gelesen. Klar, war ich neugierig und hab mir eine Dose des Tees bestellt. Wer Geschmack an diesem Tee findet, sollte sich auch den Besen kaufen - ich denke, das muss für ein schönes Ritual und eine "fachgerechte" Zubereitung unbedingt sein. In Japan wird die Zubereitung dieses Tees zelebriert. Die Wahl ist mir schwer gefallen, denn die Auswahl ist beachtlich. Nachdem ich mir einen Tipp geben hab lassen, hab ich mich für Japan Matcha BIO 40g Dose (bei Amazon) entschieden. Der Tee ist wirklich kein Schnäppchen, aber da man nur sehr wenig braucht, relativiert es sich wieder. Nun also ein Test dieses Tees mit dem sehr hohen Koffeingehalt.


Matcha


Nach etwas Recherche hab ich einige gefällige Rezepte gefunden und mich spontan für einen "Eistee" entschieden.


1-2 GRAMM (!!)* Matcha mit heißem Wasser aufgiessen und mit dem Besen schaumig schlagen, bis alles augelöst ist. Einige Eiswürfel in ein Glas und diese mit einem großen Schluck Limettensaft aufgießen. Den Matcha-Tee drüber gießen und mit einer Limettenscheibe garnieren. Sieht doch recht nett aus ;-)


Matcha-Eistee

*Während des Schreibens dieses Beitrags hat sich mir eröffnet, warum mein Matcha so schrecklich geschmeckt hat und so sehr grün aussieht! Ich hab die Angaben in den Rezepten mit Teel. übersetzt und viel zu viel davon verwendet. Nun erklärt sich mir auch der schlimme Geschmack. Nun denn, dann kann ich das Ganze ja nochmal testen - mit deutlich weniger von diesem wertvollen Tee. Wie heißt es so schön: Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

Bea 22.06.2013, 22.39| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bücher | Tags: SlowCarb, Ernährung, abnehmen, Tee, Tipp,

UP - ich lass messen

Bei meinem Sitzjob ist meine Sorge groß, dass ich viel zu wenig Bewegung habe. Diese Sorge ist auch mehr als begründet. Bin ich dann auch noch recht müde - und das über Tage - frag ich mich, ob ich überhaupt genug Schlaf bekomme. Ganz banale Fragen, die ich mir stelle, aber eine Antwort darauf ist gar nicht so einfach. Geschätzt hab ich zu wenig Bewegung. Geschätzt war (!) ich der Meinung, dass ich nicht mal auf 1000 Schritte an einem normalen Arbeitstag komme. Vermutlich hab ich ausserdem viel zu wenig Schlaf, denn warum bin ich sonst müde? Hach, es gibt noch einige Fragen mehr, die vor allem dann auf tauchen, wenn man sich wieder mehr um sich kümmert. Ein bisschen Selbstkontrolle schadet nicht. Wenn ich mich selbst beachte, kann ich auch von Selbstachtung sprechen. Und je mehr ich mich selbst (be)achte um so weniger unterliege ich der (Selbst-)Täuschung - wie es in folgenden Aussagen so trefflich formuliert wurde:

Selbstkontrolle führt zu Selbstachtung und Selbstachtung zum Mut.
Thukydides

*
Erkenne dich selbst
Inschrift am Apollo-Tempel von Delphi
*
Das erste Prinzip lautet, dass man sich selbst nicht täuschen darf,
denn man selbst  ist die Person, die man am leichtesten täuschen kann.
Richard P. Feynman, Physiker und Nobelpreisträger

aus Der 4-Stunden-Körper von Timothy Ferriss

Achtsamkeit, Selbstkontrolle und vieles mehr kann auf vielfältige Art und Weise passieren. Sogar ein kleiner Schrittzähler trägt zum Kennenlernen bei. Mit einem kleinen Schrittzähler habe ich vor Wochen auch begonnen, aber das war mir dann einfach zu umständlich. Wer mich kennt und regelmässig bei mir liest, weiß, dass ich ein kleiner Apple-Fan bin. Vor kurzem hab ich von verschiedenen Armbändern gelesen, die Bewegung uvm. aufzeichnen. Wird das Band mit dem Phone gekoppelt und man hat die passende App dazu, werden diese Aufzeichnungen auf dem Phone angezeigt. Nach etwas Recherche und Meinungen-lesen, zwei drei zusätzliche Überlegungen, hab ich mich für das Band UP von Jawbone entschieden. 


Jawbone JBR52A-LG-EU UP Armband für Android und IOS Geräte (bei Amazon)


up

Zwei Dinge haben es mir besonders angetan: Die Auswertung von Schlaf- und Wachzeiten und Bewegung.

UP Auswertungen

UP NahrungsmittelNeben den Möglichkeiten das Armband als Schrittzähler zu nutzen und das eigene Schlafverhalten aufzeichnen zu lassen, kann man auch den Kalorienverbrauch des Tages ausfindig machen. Eine große Datenbank mit Lebensmitteln steht dafür zur Verfügung. Die Datenbank finde ich etwas problematisch, da man nur bedingt Einfluss auf die Eintragungen nehmen kann. Ich hab noch nicht entdeckt, ob man eigene Lebensmittel mit einbinden kann. Nebenstehende Mahlzeit hab ich mit einem anderen Kalorienrechner (nach)berechnet und komme auf 100 Kalorien weniger. Das Berechnen meiner Mahlzeiten ist nicht meine Prio A, weil ich mit SlowCarb nicht am Kalorienzählen bin. Trotzdem wird das ein oder andere Foto aufgenommen und mit den Daten ergänzt. SlowCarb passt leider nicht gut zu den Nahrungsmittel-Auswertungen in der App. Mit zwei Eiern (1x gekocht und 1x im "Brot" - siehe Bild) liege ich deutlich über dem empfohlenen Wert in der App.

UP erfreut mich täglich mit kleinen Tipps - heute: ich möge doch mal meine Bewegung unter die Lupe nehmen. Dafür soll ich den Stoppuhrmodus verwenden. Einfach mal den Spaziergang oder Einkauf oder was auch immer mit stoppen und später im Vergleich anschauen. Das hab ich bis jetzt noch nicht getestet, weil ich mit der Stoppuhrfunktion ein wenig auf Kriegsfuß stehe.

In der App selbst können auch sportliche Aktivitäten mit aufgenommen werden. 18 verschiedene Aktivitätstypen stehen zur Auswahl (gehen, gewichtheben, rennen, crosstraining, cardio, usw.) Zusätzlich kann der Anstrengungsgrad, Start- und Endzeit eingetragen werden. Die Aktivitäten werden ebenfalls ausgewertet (Kalorienverbrauch, Tempo, Schritte, Intensität) und in die Tagesanzeige für die Bewegung mit aufgenommen.

Neben der Stoppuhr, gibt es noch die intelligenten Alarme: Mein Armband vibriert morgens zu der von mir eingetragenen Uhrzeit. Bis zu 4 wiederkehrende Alarme könnte ich einstellen. Schön wäre, wenn das Ganze sanft starten und sich nach und nach steigern würde. Die Einstellung Inaktivität erinnert mich alle 30 Minuten daran, mich zu bewegen. Das Armband vibriert. Nickerchen - wer mittags eine gesunde Schlafpause nehmen möchte, wird vom Band geweckt. UP nutzt dabei die aktuellsten Schlafdaten um die optimale Zeit für das Schläfchen auszurechnen. Diese Funktion hab ich noch nicht getestet.
Die Einstellungen für die verschiedenen Weck- und Erinnerungszeiten müssen in zusammengesteckten Zustand von Armband und Phone vorgenommen werden. Werden Armband und iPhone zusammengesteckt, sollte auch die App offen sein, denn damit beginnt sofort die Synchronisation. Ich verbinde die beiden meist morgens und abends.

UP Stecker

UP orientiert sich mit seinen Auswertungen u.a. an den Zielen, die man beim Einrichten eingetragen hat. Bei mir ist das z.b. 7 Stunden Schlaf und 5000 Schritte am Tag. UP schlägt allerdings auch Mittelwerte vor, an denen man sich beim Einstellen orientieren kann.
Nicht ganz so wichtig finde ich den Community-Gedanken. Man kann nach UP-Usern suchen, die z.b. auch in Facebook mit dir befreundet sind und ein Team bilden. Tja, da schaut es bei mir etwas mager aus ;-)

Verbesserungen sind immer noch möglich, aber das was Band und App mir bieten gefällt mir sehr gut. Mich animieren die Funktionen zu mehr Bewegung und noch genauer hinzuschauen - aufmerksamer mit mir umzugehen. Ich finde darin eine gute Unterstützung in meinem Vorhaben wieder mehr für meine Gesundheit und Fitness zu tun.

Noch zum Armband: Man bekommt es in 8 verschiedenen Farben. Es ist sehr leicht und angenehm zu tragen. Wichtig ist, dass man seinen Handgelenkt-Umfang misst, denn es gibt das Band in drei Weiten. Der Tragekomfort ist prima und es ist auch nachts nicht störend. Bestimmt gibt es schmückendere Armbänder, aber man muss das Band ja nicht zu jedem Anlass tragen. Zu sportlicher Kleidung passt es auf jeden Fall :-)

»Zur Hersteller-Webseite
.. ausserdem lohnt sich das Googlen, denn es gibt verschiedene gute Beiträge über das Band zu lesen.

Bea 14.06.2013, 21.46| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Technisches | Tags: App, Gadget, Sport,

Die Zeit zwischen den Pausen nutzen

Werbeblock-Workout

Bea 09.06.2013, 21.40| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sport | Tags: Workout, Sport,

Wochenend-Knabberei - oder wann auch immer

Wochenende verbinde ich - wie Millionen Menschen auch - mit faulenzen, couchen, ein guter Film und einfach mal so gar nichts tun - nicht immer, aber ab und an muss das einfach genau so sein. In Verbindung mit SlowCarb kein Problem. Alle paar Wochen gipfelt dieses Bedürfnis in einer Tüte Flips oder Chips zum guten Film. Ein no go mit SlowCarb (wenn man nicht gerade seinen Pausetag hat) Da es nicht nur mir so geht, der Mensch generell lösungsorientiert ist (egal aus welchen Beweggründen), hat ein schlaues Finderlein die Lösung für das Knabberbedürfnis schon ins Netz gestellt....

... und ich habe sie ausfindig gemacht: geröstete Kichererbsen!

geröstete Kichererbsen

Es ist ja so einfach: Kichererbsen aus der Dose in ein Sieb schütten und unter fliessendem Wasser abspülen. Gut trocken schütteln und möglichst noch trocken tupfen. Ab damit in einen Brotzeitbeutel und 1 Eßl Olivenöl dazu. Schüttelhinundschüttelherschüttelrundherum. Fertig. Im vorgeheizten Ofen (200 Grad) dürfen die fröhlichen Kumpanen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ca. 45 Minuten rösten. Alle 10 bis 15 Minuten ist ein Blick in den Ofen angebracht und gut ist es, etwas Bewegung in die Erbsen zu bringen, damit sie nicht verbrennen.
Gut geröstet werden sie dann noch mit diversen Gewürzen schmackhaft gemacht. Ich hab sie gesalzen, mit Curry bestreut, etwas Chili drüber und dann war da noch die Würzmischung "Feuerstreuer". Der Turbo ist also gleich mit eingebaut. Probiert und für yummy befunden!

Bea 07.06.2013, 15.25| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: SlowCarb | Tags: SlowCarb, Ernährung, abnehmen,

Salat mit Lachs

Heute mittag vorgebacken: Falafel.
Ich hab mich dieses Mal für eine Fertigmischung Falafel entschieden und ergänzt um eine kleine Schalotte (gewürfelt) und in Sesam gewälzt. Sie schmecken richtig gut!

Falafel

Zum Abendessen gab es heute feinen de LÜÜÜX-Salat ;-)

Salat mit Lachs

Zutaten: Schale Mischsalat (davon 1/3), Stremellachs, Pfeffer (zerpflücken), 2 Eier, 2 Tomaten.
Dressing: Salz, Pfeffer, kleine Schalotte (gewürfelt), Senf, Öl, Balsamico, frischen Basilikum. Bei mir kommt ins Dressing meist noch ein kleiner Süßanteil - momentan sinds ein paar Spritzer flüssiger Süßstoff. Stevia geht auch - oder eben Zucker. (Gelernt von Oma) Dazu Falafel.

Bea 06.06.2013, 22.06| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: SlowCarb | Tags: SlowCarb, Ernährung, abnehmen,

Meine Trainer

Neben Herrn Soost (via 10wbc) hab ich meinen Bestand an Fitnessprogrammen und Trainern mal durchforstet und gleich noch ergänzt. Jillian Michaels wird von vielen empfohlen - also wurde sie kurzer Hand mit in meine Trainergruppe aufgenommen ;-)

Jillian Michaels - The Collection (Amazon) .
workouts

Bea 05.06.2013, 15.33| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Sport, Workouts, Jillian Michaels,

Milchbaustein

Das Gefühl nach den Workouts ist schon prima: geschafft, erledigt, Stolz, ausgepowert, leicht u. v. m.
In Woche 4 ist es nun die zweite Woche mit 2 x 20 Minuten Training. Dazu hab ich noch 1x die Jillian Michaels angetestet. Ich muss teilweise mächtig beißen.

Ebenfalls prima: der Milchbaustein mit Obst!
200 ml Milch mit Beerenmix (Pürierstab) und  g e n i e s s e n.

Milchbaustein

Bea 05.06.2013, 15.09| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: SlowCarb | Tags: SlowCarb, Ernährung, abnehmen,

Das andere Brot

In einer Facebook-Gruppe hab ich eine Adresse für "erlaubtes" Brot entdeckt. Bei soulfood-lowcarberia.de hab ich mir zwei, der drei angebotenen Sorten bestellt. Das Sonnenblumenbrot wurde inzwischen verspeist und das Erdnußbrot in Scheiben geschnitten und eingefroren. Beide Brotsorten schmecken sehr lecker. Ich werde mich allerdings die Tage mal wieder um die Eigenproduktion von Brot kümmern. Die Brote sind auf jeden Fall eine Alternative, wenn es mal anders schmecken soll und man es sich bequem machen möchte :-)


Soulfood Brot

Bea 02.06.2013, 14.35| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: SlowCarb | Tags: SlowCarb, Ernährung, abnehmen,

Erwartungshaltung und SlowCarb

Inzwischen bin ich Mitte Woche 3 und heute ist wieder einmal Pausetag - wie jeden Sonntag. Der (späte) Morgen startete mit 2,5 Mini-Laugenbrötchen, die lecker mit Butter und Honig angereichert waren. Zuckerschock! Dazu ein Glas Orangesaft. Herrlich!
Auch wenn ich noch keinen Tag ein Hungergefühl entwickelt habe, oder großartigen Gelüsten unterliege, aber dieser Pausetag ist trotzdem eine wunderbare Sache. An jedem Pausetag stelle ich fest, wie sehr ich doch in meinen Gewohnheiten und in meiner Erziehung gefangen bin - würde ich ihn sonst so sehr geniessen? Sicher nicht.

Apropos Gewohnheit ...

Gestern hab ich mir eine Pizza gebacken. Für den Boden habe ich eine Putenfleisch-Farce verwendet.
Ich hab dafür ca. 200 g Putengeschnetzeltes mit etwas Wasser und einem Ei dem Pürierstab übergeben. Den Fleischteig hab ich noch etwas gewürzt und mit einem Teigspatel auf einem Backblech (Backpapier) dünn verteilt. Bei 180 Grad wird der Boden ca. 20 Minuten vorgebacken.

Nach dem Vorbacken den Boden mit Tomatensosse bestreichen und nach Wunsch belegen. Zum "Überbacken" hab ich erlaubte Mayo (Bruckmann oder Thomy) verwendet. Den belegten Boden noch einmal für 10 Minuten backen.

Putenfleisch Pizza

Geschmäcker sind verschieden und es kommt noch die Erwartungshaltung dazu. Natürlich verbindet mein Gehirn mit einer Pizza ein bestimmtes Geschmackserlebnis - das wurde leider nicht erfüllt. Weiteres Problem, ich esse zwar Putenfleisch, aber ich bin kein großer Fan davon. Tja, kurzum: ich war enttäuscht und konnte wirklich nur wenige Bissen von der Pizza zu  mir nehmen. Nein, das war ganz und gar nicht meins.
Ich gebe nicht auf: ich teste das Ganze noch mit einem Hackfleischboden.

Mein Alternativprogramm für das Abendessen: Gefüllte Eier, zwei Lachsröllchen mit Meerretich, "erlaubtes" Brot und ein paar Oliven. Mit einer SlowCarb-konformen Mayo, Gewürzen, etwas Senf hab ich die Eierfüllung hergestellt. Die halbierten Eier damit gefüllt und mit einem Tupfen Tomatenmark angehübscht.

Im Laufe der letzten Woche habe ich mich ausserdem erfreut an:

Omelett mit Lachs und Bohnen und dazu Karottensalat

Omelett

Glasnudeln (Bohnenstärke) mit einer scharfen Tomaten-Mais-Linsen-Sosse

Spaghetti mit Tomatensosse

Pfannkuchen mit Schoko-Mousse
Pfannkuchen: 1 Eßl Kichererbsenmehl, 1 Eßl. Haselnüsse gemahlen, 1 Ei, Zimt, Kokosraspel, 1 winzige Prise Stevia (Supersteviapulver), etwas Salz, Kokosmilch (Netto: 75 % Kokos, Rest Wasser) Vanille aus der Mühle. Alle Zutaten verrühren und in der Pfanne mit etwas Fett backen. Bei mir war der Teig etwas zu dünn, deswegen gabs 5 Stk. - das nächste Mal würde ich den Teig etwas dicker lassen, denn 3 Pfannkuchen wären auch genug gewesen.

Schoko-Mousse: Etwas vom Cremigen der Kokosmilch abnehmen und noch etwas Flüssiges nach schütten. 1 Eßl Kakao, ein wenig Stevia, Zimt, etwas Chili, Vanille aus der Mühle und Kokosraspel mit dem Stabmixer fluffig mixen. Für den Schoki-Jieper bestens geeignet.

Pfannkuchen mit Schokomousse

Gestern Mittag hab ich mich mit gebratener Lyoner (sehen ein wenig wie Packman aus), Spiegeleier, Butterkarotten und Prinzessbohnen beglückt. Das war sehr lecker :-) Als "Salat" gabs Radieschen, die ich in etwas Salz ziehen lassen und mit Schnittlauch bestreut habe. Wie man sehen kann: zu essen gibt es genug.

Lyoner und Ei

Die Waage belohnt mich nun nicht sonderlich, aber am Umfang tut sich was. Immerhin. Mal schauen, was die Mittwochswaage sagt.

Bea 02.06.2013, 13.14| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: SlowCarb | Tags: SlowCarb, Ernährung, abnehmen,

Wer nicht will,
findet Gründe.
Wer will, findet Wege.
Willkommen in meinem Blog. Ich heiße Beatrice, bin 1962 geboren und mit obigen Motto an der Hand, geht es hier im Blog um gesunde Ernährung in Verbindung mit dem Verlust von überflüssigen Pfunden. Ab und an schreibe ich über Bewegendes (auch Sport genannt) und das ein oder andere Wissenswerte zum Thema Gesundheit. Meine kulinarischen Schöpfungen, die aktuell hauptsächlich in der Ecke SlowCarb angesiedelt sind, darfst du gerne nachkochen und wenn es dir geschmeckt hat, freue mich über dein Feedback.
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
I iPhone

Das muss weg:

Kilo